Mützen die schützen

Wie Sie die perfekte Mütze für Ihr Kind finden

Wer keine Mütze trägt, kann auch keins auf die Mütze bekommen – ob einige Kinder deshalb ständig ihre Kopfbedeckung „verlieren“? Unbestreitbar sorgt eine warme Kopfbedeckung für kuscheliges Wohlbefinden. Doch warum haben dann manche mit Mützen überhaupt nichts am Hut?

Wir vermuten: Sie haben die richtige Wohlfühlmütze noch nicht gefunden. Wie die aussieht? Auf jeden Fall passt sie perfekt, kratzt und juckt nicht und – das Wichtigste überhaupt – sie gefällt Ihrem Kind.

6 Tipps

für Eltern und Kinder mit Köpfchen

1. Maßarbeit: Wie finde ich die richtige Mützengröße?

1. Maßarbeit: Wie finde ich die richtige Mützengröße?

Die richtige Größe zu finden ist so einfach wie wichtig. Denn wer mag es schon, wenn die Mütze ständig in die Augen rutscht oder am Kopf drückt. Und so geht’s: Ein Maßband über die Stirn und knapp über die Ohren legen und so den Kopfumfang messen. Dieser entspricht der Mützengröße. In Grenzfällen eine Nummer größer kaufen.

2. Warm und weich – Welches Material mag mein Kind?

2. Warm und weich – Welches Material mag mein Kind?

Ob grobgestrickte Wolle, flauschiges Fleece aus Polyester oder weicher Jersey aus Baumwolle: für gute Kindermützen taugen sie alle. Wolle und dickere Fleecequalitäten halten schön warm, manche Schwitzekinder mögen deshalb Baumwolle lieber. Zartbesaitete empfinden Wolle oder manchmal auch Kunstfasern als kratzig. Dann empfehlen sich Materialmischungen, Baumwolle oder ein dünneres Fleece.

3. 80% der Wärme geht über den Kopf verloren - stimmt das?

3. 80% der Wärme geht über den Kopf verloren - stimmt das?

Seit Generationen wird erzählt, dass der größte Teil der Körperwärme über den Kopf verloren geht. Es wird Zeit, diesen alten Hut einzumotten: Der Mensch verliert über jede unbedeckte Körperpartie gleich viel Wärme. Mützen haben gerade deswegen ihre Berechtigung. Genau wie Handschuhe für die Hände und Schuhe für die Füße sind sie bei kaltem Wetter der „Warmhalter“ für den Kopf.

4. Droht bei kaltem, nassem Kopf wirklich eine Erkältung?

4. Droht bei kaltem, nassem Kopf wirklich eine Erkältung?

Der Nachwuchs kommt schon wieder ohne Mütze nach Hause? Nicht unbedingt ein Grund zur Sorge: Die nächste Erkältung droht nicht automatisch, denn ein starkes Immunsystem kämpft ständig gegen Krankheitserreger. Überfordert kann die Abwehr sein, wenn das Kind friert. Das passiert schneller mit nassen Haaren, die bei kühlem Wetter für Frösteln sorgen. Mützen schützen!

5. Stirnband oder Mütze - was ist besser?

5. Stirnband oder Mütze - was ist besser?

Reden wir Klartext: Ein Stirnband ist besser als gar nichts. Wenigstens die Ohren sind vor Kälte geschützt. Wärme geht über den Kopf trotzdem verloren. Wenn Kinder nur Stirnbänder mögen, nicht am Kopf frieren und sich wohlfühlen, darf die Mütze ruhig im Schrank bleiben.

6. Wie behält mein Kind die Mütze auf?

6. Wie behält mein Kind die Mütze auf?

Auf die Frage aller Fragen beim Thema Kopfbedeckung gibt es nur eine Antwort: Ausprobieren! Vielleicht ist dem Kind das Material unangenehm, es schwitzt, die Mütze rutscht oder gefällt nicht. Und wenn Mama und Papa lieber die Haare im Wind flattern lassen, hat vermutlich auch der Nachwuchs mit Mützen nicht viel am Hut.

Wir sind überzeugt: Für jeden Kopf gibt es die perfekte Mütze.
Wir wünschen viel Spaß beim entspannten Auswählen!